Kurze Schwächephase nach der Pause verhindert mögliche Überraschung.

Beide Teams gingen von Beginn an sehr konzentriert zu Werke. Nach kurzem Abtasten erspielten sich die Gastgeberinnen zunächst leichte Vorteile. Es dauerte eine Weile, bis wir den gegnerischen Rückraum einigermaßen in den Griff bekamen. Ab der 20. Minute der 1. Halbzeit gelang es uns, über druckvolles Positionsspiel einen 3-Tore Rückstand in eine 2-Tore Führung umzuwandeln. Doch ein kurzes Nachlassen unserer Konzentration bzw.
Schwächen in unserem Rückzugverhalten brachten die Gastgeberinnen wiederum zu einer 1-Tore Halbzeitführung.

Kurz nach der Pause nutze die Heimmannschaft eine 10-minütige Schwächephase in unserer Abwehr konsequent aus und konnte sich so auf 5 Tore spielentscheidend absetzen. Zwar versuchten wir noch, mit allen Mitteln dagegen zuhalten, aber die Gastgeberinnen spielten clever und routiniert die Uhr herunter. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden. Der kämpferischer Einsatz stimmte. Spielerisch können wir in der Liga mithalten.
Allerdings müssen wir uns im Abwehrverhalten und bei der Verwertung unserer Torchancen noch steigern.

SG Zweidorf/Bortfeld vs. 1. Damen SG Adenstedt 27:23 (15:14)