Deutliche Auswärtsniederlage gegen Titelaspirant 

Am letzten Sonntag haben wir beim Titelfavoriten einen rabenschwarzen Tag erwischt. Dabei fing alles recht vielversprechend an. Die erste Viertelstunde konnten wir zunächst ausgeglichen gestalten. In der Abwehr wurde aggressiv verteidigt und anschließend der Ball schnell und zielstrebig nach vorn gespielt. Dabei nutzten wir fast jede Torgelegenheit, vor allem von den Außenpositionen. Dann stellten die Gastgeberinnen ihre Abwehr auf eine offensivere Variante um. Von diesem Zeitpunkt an haben wir einfach zu viele technische Fehler gemacht. Zahlreiche Unkonzentriertheiten in unserem Angriffsspiel führten immer wieder zu Abspielfehlern. Diese Aussetzer nutzten die Liebenburgerinnen konsequent aus und kamen dadurch immer wieder über Tempogegenstöße zu schnellen Toren.
Somit war die Begegnung bereits zur Halbzeit entschieden. Trotz einer hohen Kampfbereitschaft und zwischenzeitlichem Aufbäumen im zweiten Durchgang, gab es für uns an diesem Tag leider nichts Zählbares zu holen. Kurz vor Spielende musste Laura Loose nach einer gelungenen Angriffsaktion noch verletzt ausscheiden. Jetzt gilt es für uns, dieses Spiel schnell abzuhaken und weiter nach vorne schauen.

Endstand 37:16 für die HSG Liebenburg-Salzgitter (Halbzeit 17:8)

Tore: Anna Betram (5/2), Pape(5), Laura Lose (2), Teichmann (1), Keul (1), Kegelmann (1), Schulze (1).