SG Adenstedt – HSG Nord Edemissen III 24:21 (11:13)

 

Nach dem Derbysieg gegen Lafferde wollten wir gegen Edemissen nachlegen. Leider hatten wir einige kurzfristige Ausfälle, sodass lediglich 9 Feldspieler zur Verfügung standen. Manni und Sebi fielen verletzungsbedingt aus, daher musste der Mittelblock neu besetzt werden. Diese Aufgabe übernahmen Dirk und Jens, was Ihnen zumeist gut gelang. Im Angriff mussten wir ohne gelernten Kreisläufer auskommen, aber Lars und Yannik schlossen diese Lücke erfolgreich. Das Beobachten des Gegners beim Aufwärmen sollte uns einen guten Start verschaffen, was jedoch nur mäßig gelang. Die offensichtliche Schwäche des Torwarts (angeblich unten) entpuppte sich als Stärke und der gefürchtete wurfstarke Gästerückraum war harmlos und Edemissen kam fast ausschließlich über den Kreis/Außen zu Toren. Zu Beginn dominierten die Abwehrreihen und so fiel das erste Tor des Spiels erst nach 4:30 Minuten. Die Anfangsphase war ausgeglichen, aber die Gäste konnten sich von 5:5 über 5:8 zum Halbzeitstand von 11:13 absetzen. Nach der Pause wollten wir mehr Tempo gehen und die schwache Rückzugsbewegung auszunutzen. Dieser Schachzug fruchtete! Nach dem Ausgleich zum 14:14 drehten wir richtig auf und setzten uns entscheidend auf 21:16 ab. Kurz vor Ende leisteten wir uns jedoch noch eine gedankliche Auszeit und mussten nach dem Anschlusstor (22:21 57. Minute) richtig zittern. Technische Fehler und schwache Abschlüsse verhinderten jedoch den Ausgleich und wir konnte mit dem 23:21 den Sieg festmachen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung (alle eingesetzten Feldspieler trafen) und eine gute Abwehr konnte die schwache Wurfquote ausgleichen, sodass wir am Ende glücklich, aber nicht unverdient gewannen.

 

Aufstellung:

Tor: Cord Pape und Björn Marris

Feld: Manuel Lüders (2), Dirk Wedler (6), Henrik Schoke (3), Jan Splonskowksi (1), Jens Lüders (3), Yannik Wagner (3), Lars Ribbeck (2), Sascha Giese (2) und Steffen Schütze (2)