Am ungewohnten Wochentag reisten wir mit nur 9 Spielerinnen am Freitag nach Hann. -Münden.

Wir mussten auf Jule Strauß, Franziska Kropp und Lara Kohlhase aus privaten Gründen verzichten. Wir wussten, dass es für uns ein schweres Spiel werden wird, da unsere Gäste bis jetzt lediglich zwei Punkte an die HSG Nord Edemissen abgegeben hatten und als Saisonziel die Meisterschaft ausgaben.

Zu Anfang der ersten Halbzeit konnten wir mit unserem Gegner bis zum 7:7 gut mithalten. Bis zur Halbzeit zogen die Gastgeber jedoch mit einem 19:12 davon. In der Abwehr wurde, wie bereits in den Spielen zuvor, zu wenig zugepackt und nicht unterstützt. Im Angriff nutzen wir unsere Torchancen nicht konsequent und die gegnerische Torfrau konnte einige unserer Würfe parieren. Zur Halbzeit deutete alles auf eine hohe Niederlage hin. Die Mädels gaben aber nicht auf und behielten einen 6-Tore-Rückstand bei. Uns war es sogar möglich 4 Tore in Folge zu werfen und so nochmal auf 24:21 zu verkürzen. Mehr war für uns leider nicht drin. Am Ende mussten wir uns mit einem 30:26 geschlagen geben.

Positiv zu verzeichnen ist, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Außerdem haben die Mädels zu keinem Zeitpunkt den Kopf in den Sand gesteckt und aufgegeben, sondern weitergekämpft. Gerade durch den starken Kampfgeist der Mädels war die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit möglich, die wir dann einzeln betrachtet sogar mit 11:14 gewonnen haben. Weiterhin bleibt unser großes Defizit die Abwehr. Uns fehlt die nötige Aggressivität und vorallem das gegenseitige Unterstützen. Dies gilt es in den nächsten Wochen zu verbessern.

Aufstellung und Tore: Ina Giesemann (1), Anne Zellmann (5), Nora Damian (2), Josina Heiken (1), Annika Hoffmann (7), Nina Winkler (3), Lotta Harnagel (4), Anna Schlender (3), Anna Kretzschmar